Ökumenischer Arbeits- und Förderkreis Kirchliche Gedenkstättenarbeit

Ein ehrenamtlicher ökumenischer Arbeits- und Förderkreis unterstützt die Arbeitsbereiche und Projekte der Kirchlichen Gedenkstättenarbeit. Insbesondere engagieren die Mitglieder sich bei dem sonntäglichen Führungs- und Informationsangebot.

Der Arbeitskreis bietet regelmäßig und fast  das ganze Jahr über (nicht vom 18.12.-02.01.) an jedem Sonntag Führungen, Informationsmaterialien, Literatur und Gespräche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte an.

Ein weiterer Schwerpunkt sind die Aktivitäten mit dem Ziel der Begegnung und Versöhnung. Die Mitglieder wirken außerdem bei Veranstaltungen, Gedenktagen und Projekten mit. 

Der Arbeits- und Förderkreis unterstützt Besuchsreisen von bzw. zu ehemaligen Häftlingen des Konzentrationslagers Neuengamme und deren Angehörigen. Unterstützt werden auf Anfrage und nach unseren Möglichkeiten die Anreise, die Unterkunft, die Betreuung und Begleitung der Besucher vor Ort sowie die Organisation von Tagesprogrammen für die Zeit ihres Aufenthaltes.

Der Arbeits- und Förderkreis finanziert seine Aktivitäten in erster Linie aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Kollekten.

Im Juni 2004 wurden die Mitglieder des Arbeitskreises für ihr Engagement vom Kirchenkreis Alt-Hamburg mit dem Steffen-Kempe-Preis ausgezeichnet. 

Führungen jeden Sonntag 12:00 (Treffpunkt im Plattenhaus)

und 14:00 Uhr (Oktober-März) bzw. 15:00 Uhr (April-September): Treffpunkt am Haupteingang der Gedenkstätte

(nicht zwischen 18.12. und 02.01.)

 

(Spendenkonto und Kontaktadresse finden Sie hier )

treffpunkt plattenhaus skiz